08122021Mi
Letzte Aktualisierung:Mo, 06. 12. 2021

Restaurierung des Fort von Jaffna geht weiter – Sechzig Prozent der Arbeiten beendet

JaffnaFort02Die Wiederherstellung des Forts von Jaffna geht schnell voran. Das Fort wird nach Beendigung der Arbeiten zu den Schätzen des nationalen Kulturerbes Sri Lankas gehören. Die Restaurierungsarbeiten werden durch die niederländische Regierung bezuschusst. Der Generaldirektor für Nationales Erbe und Archäologie, Senerath Dissanayake, sagte, rund 60 Prozent der Restaurierungsarbeiten seien abgeschlossen. Besucher des Forts können bereits jetzt die Gesamtstruktur des Gebäudes sehen. Allerdings ist die niederländische Kirche, die durch terroristische Aktivitäten zerstört wurde, immer noch in einem schlechten Zustand. Es wurde aber beschlossen, alle historischen Städten, die im Krieg beschädigt wurden, zu restaurieren," sagte er.


Jaffna stark bei Landwirtschaft und Fischerei

Jaffna AgricultureDie Sektoren Landwirtschaft und Fischerei haben für fast 90% der Familien im Norden für Jahre den Hauptteil des Einkommens erbracht. Der Lebensunterhalt fast aller Familien in Jaffna hängt von diesem Sektor ab. Die meisten Familien sind im Ackerbau tätig, doch Hunderte betreiben ebenfalls Hochsee- und Inlandfischerei.

Einheimischer Balladenspieler bringt srilankische Musik in die Welt – Calypsospieler von gestern wirbt auf seine Weise für Sri Lanka

AnuraMusikfans werden sich an ihn als Mitglieder der La Ceylonians erinnern, der mit Strohhut und Gitarre, seinen Markenzeichen, zum Calypso sang. Seit diesen denkwürdigen Klängen sind viele Jahre vergangen, aber Anura Pathmasiri Jayasinghas musikalische Reise ging weiter rund um die Welt und brachte seinen Musikstil zu den Menschen.

Tiefgang für Ausgebrannte

Ayurveda HirschmuellerAyurveda Immer mehr junge Menschen reisen in die Ferne, um ihre leeren Akkus aufzufüllen. So wie Helen H. in Sri Lanka. Von Freddy Schissler, Augsburger Allgemeine Nachrichten, 11.09.2012

CSD rekrutiert 2000 frühere LTTE-Kämpfer

Zweitausend frühere LTTE-Kämpfer haben ihren Dienst beim Civil Security Department (CSD), der für die öffentliche Sicherheit zuständige Behörde, in den Bezirken Mullaitivu und Kilinochchi aufgenommen. Die neuen Rekruten fanden sich vor wenigen Tagen im gemeinsamen Hauptquartier des CSD von Kilinochchi und Mullaithivu ein und folgten damit dem Aufruf des CSD an ehemalige feindliche Kämpfer, sich der Behörde anzuschließen. „Diese früheren LTTE-Kämpfer sind inzwischen vollständig rehabilitiert und in die Gesellschaft integriert. Sie haben Interesse gezeigt, für das CSD zu arbeiten," teilte CSD-Generaldirektor Konteradmiral Ananda Peiris den Daily News mit.

Zweite Phase des Hausbauprojekts mit indischer Hilfe beginnt heute

Die zweite Phase des durch Indien unterstützte Hausbauprojekt zum Bau von 43 000 Wohneinheiten für die wieder angesiedelten Familien im Norden und Osten Sri Lankas wird am Dienstag beginnen. Das Projekt wird aus Anlass des Geburtstags von Mahatma Gandhi in Mannar in Anwesenheit des Ministers für wirtschaftliche Entwicklung, Basil Rajapaksa, und des indischen Hohen Kommissars in Sri Lanka, Ashok K Kantha, gefeiert werden.

Deutsche Hilfe für Trinkwasserprojekt in Muttur

Die deutsche Botschaft in Colombo hat 2,9 Millionen Rs. als humanitäre Unterstützung für von der Trockenheit betroffene Familien in Muttur bereit gestellt. Das Projekt wird durch das Coordinating Centre for Community Development (3CD), eine gemeinschaftsbezogene Organisation, umgesetzt, die seit 2007 Projekte zur Trinkwassersicherheit für Vertriebene durchführt. Das Projekt konzentriert sich auf den Bau von Wassertanks in Schulen und Dörfern im Bezirk Muttur, wo die Brunnen wegen der Trockenheit der letzten Monate entweder ausgetrocknet oder versalzen sind.