01122022Do
Letzte Aktualisierung:Mo, 21. 11. 2022

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit nimmt Projektarbeit in Sri Lanka wieder auf

kooperationsabkommen fnf sri lanka 07 04 2016Knapp zwei Jahre nachdem die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit ihr Büro in Sri Lanka schließen musste, hat sie ihre Projektarbeit wiederaufgenommen. Auf Einladung des Außenministers Mangala Samaraweera unterzeichneten Ulrich Niemann, Leiter der Auslandsabteilung der Stiftung, und Chitranganee Wageeswara, Staatssekretärin im Außenministerium Sri Lankas, das Kooperationsabkommen. „Die Erfahrung und Expertise der Stiftung ist für den Reformprozess Sri Lankas von großem Wert“, sagte Vizeaußenminister Harsha de Silva. „Wir freuen uns, dass die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit wieder hier ist.“

Im Dezember 2013 hatte die Stiftung für die Freiheit ihr Büro in der Hauptstadt Colombo nach 45 Jahren schließen müssen, da eine Fortsetzung der liberalen Projektarbeit unter dem damaligen Präsidenten Mahinda Rajapaksa und dessen autoritärer Regierung nicht mehr möglich war. Mit der Abwahl Rajapaksas Anfang 2015 und den Parlamentswahlen im Sommer hat sich Sri Lanka demokratischen und rechtsstaatlichen Reformen verschrieben. Diesen politischen Wandel wird die Stiftung auch weiterhin unterstützen.

Pressekontakt:Doris Bergmann, Pressereferentin der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, , Tel. 030 28 87 78 54, Mobil: 0151 12 65 63 91, www.freiheit.org