19112018Mo
Letzte Aktualisierung:Mo, 12. 11. 2018

Tourismusentwicklung in Sri Lanka bis 2020

Tourism2 1Sri Lanka meldet neue Besucherrekorde und die Ziele bis 2020 sind ambitioniert, doch der Ausbau des Tourismus soll der Maxime "Klasse statt Masse" folgen.

2013 besuchten insgesamt 1,27 Millionen Menschen Sri Lanka – das entspricht einem Wachstum von 26,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 85.470 Reisende kamen allein aus Deutschland – eine Steigerung von fast 20 Prozent im Vergleich zu 2012. Damit ist Deutschland nach Indien und Großbritannien der drittwichtigste Markt. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr von 10 auf 11 Tage.

Tourism2 2Ein Ausblick in die Zukunft: Der strategische Entwicklungsplan von Sri Lanka Tourism strebt 1,5 Millionen Besucher für 2014 an (130.000 davon aus Deutschland), 2,5 Millionen für 2016 und 4 Millionen für 2020. Gleichzeitig soll die Zahl der Arbeitsplätze im Tourismus von 125.000 (2010) auf 500.000 (2016) steigen, die Zulieferindustrien sollen weiter ausgebaut werden und der ökonomische Nutzen des Tourismus soll breiteren Bevölkerungsschichten zugute kommen.

Tourism2 3Der Tourismusboom machte einen Ausbau der Infrastruktur notwendig. 2013 wurde mit dem Mattala Rajapaksa International Airport im Süden der Insel ein zweiter internationaler Flughafen eröffnet; eine Schnellstraße hat den Weg zu den Strandorten an der West- und Südwestküste deutlich verkürzt. Weitere Straßenbauprojekte sind in Arbeit und allein rund um die Hauptstadt Colombo werden bis 2020 rund 280 Kilometer Schnellstraßen gebaut.

Vorangetrieben wird weiterhin der Ausbau der Hotelkapazitäten bzw. die Modernisierung vorhandener Anlagen auf der gesamten Insel. Auch viele internationale Hotelketten bau(t)en in Sri Lanka – darunter Best Western, Hyatt, Mariott, Mövenpick, Sheraton und Shangri-La. Wachstum um jeden Preis ist nicht das Ziel. "Wir haben sehr strenge Umweltauflagen und setzen verstärkt auf umweltfreundliche Hotels", sagt Bhashwara Senanka Gunarathna, der Vorsitzende des Sri Lanka Tourism Promotion Bureau.

350 Hotels nehmen am Projekt "Greening Sri Lankan Hotels" teil, das von der Europäischen Kommission gefördert wird. Ziel ist, durch eine rationellere Abfallwirtschaft, Minimierung des Wasser- und Energieverbrauchs sowie des CO2-Fußabdrucks um jeweils bis zu 20 Prozent die Ökobilanz sri-lankischer Hotels deutlich zu verbessern und ihr Image zu stärken.