21092021Di
Letzte Aktualisierung:Fr, 17. 09. 2021

Über 17.000 Sri Lanker im Ausland registrieren sich unter "Contact Sri Lanka".

ContactSLBis Samstagmittag (28. März) hatten sich über 17.457 Sri Lanker im Ausland (OSL) auf dem Online-Portal „Kontakt Sri Lanka“ des Außenministeriums registriert. Davon stammen 6773 aus dem Nahen Osten, 1892 aus Europa, 1302 aus Südasien, 1028 aus Nordamerika und über 6000 aus anderen Teilen der Welt.

Dieses vom Außenministerium und der Agentur für Informations- und Kommunikationstechnologie Sri Lankas (ICTA) gemeinsam erstellte Portal für Sri Lanker im Ausland wurde am Donnerstag (26. März 2020) gestartet. Es wird auf der Website des Ministeriums unter www.mfa.gov.lk gehostet und kann auch unter www.contactsrilanka.mfa.gov.lk abgerufen werden. Das Außenministerium hat ein engagiertes Team von Beamten mit der Beantwortung von Fragen beauftragt.

Ein Großteil der 700 Anfragen, die bisher über „Contact Sri Lanka“ eingegangen sind, beziehen sich auf die Möglichkeit einer Rückkehr in das Land. Angesichts der besonderen Bitte der Regierung gestern (27. März) an srilankische Expatriates, die sie auffordert, dort in Sicherheit zu bleiben, wo sie sich jetzt befinden, bis das Risiko des COVID-19-Virus minimiert ist und die Krankheit in Sri Lanka erfolgreich bekämpft ist, hat das Ministerium über sein Missionsnetzwerk verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die unmittelbaren Bedenken der Sri Lanker im Ausland weiter auszuräumen und anzugehen. Weitere häufige Anfragen betreffen das Wohlergehen der Studentenbevölkerung, die Verlängerung der Visa, den Mangel an finanzieller Unterstützung für Arbeitslose, die Nichtzahlung von Gehältern, die Schließung von Handelsbetrieben und Fragen zur Quarantäne bei der Ankunft.

In den letzten zwei Wochen seit den Reiseunterbrechungen waren die Auslandsvertretungen in Sri Lanka besonders wachsam und haben schnell Maßnahmen ergriffen, um die bevorstehenden Probleme zu lösen, mit denen insbesondere die Studentenbevölkerung konfrontiert ist. Zu den ergriffenen Maßnahmen gehörte unter anderem die Sicherstellung, dass die Herbergen geöffnet bleiben, dass die Versorgung mit Nahrungsmitteln durch die jeweiligen Einrichtungen aufrechterhalten wird und dass sie, wenn sie medizinische Hilfe benötigen, nach Möglichkeit an medizinische Einrichtungen weitergeleitet werden, sowie, falls möglich, eine spätere Zahlung der Universitäts- / Schulgebühren zu beantragen. Die Missionen wurden auch angewiesen, eng mit Bildungseinrichtungen der srilankischen Studenten und der Studentengemeinschaft zusammenzuarbeiten, um weiterhin für ihr Wohlergehen zu sorgen.

Insbesondere in Bezug auf srilankische Arbeitnehmer im Nahen Osten und in Asien werden die Missionen mit den Gastregierungen zusammenarbeiten, um eine faire Behandlung und Zugeständnisse für srilankische Expatriate-Arbeitnehmer so weit wie möglich zu gewährleisten. Dies beinhaltet die Wahrung der Rechte der Arbeitnehmer in Bezug auf die Zahlung von Gehältern und die Gewährleistung der Arbeitsplatzsicherheit.

In Bezug auf die breitere Bevölkerung der Menschen aus Sri Lanka wurden die Missionen auch gebeten, sich mit den von den Menschen in Sri Lanka gegründeten Verbänden, Organisationen und Kultstätten in Verbindung zu setzen, um den Menschen aus Sri Lanka, die in Schwierigkeiten sind und Hilfe benötigen, Hilfe zu leisten, die sich schnell entwickelnde Situation zu bewältigen. Die Missionen wurden gebeten, sich zu mobilisieren, um in vollem Umfang Grundversorgung und medizinische Einrichtungen bereitzustellen.

Am 18. März hatte Sri Lanka die ausländischen Regierungen aufgefordert, angesichts der Kontrollmaßnahmen, die die meisten Länder aufgrund von COVID-19 ergriffen haben, angemessene Visumverlängerungen für Sri Lanker zu ermöglichen, die derzeit ihre Länder besuchen. Eine Reihe von Staaten hat positiv auf diese Anfrage reagiert. und die srilankischen Missionen wurden gebeten, die Modalitäten für diesen Prozess den Betroffenen mitzuteilen, während andere Gastregierungen mit der Ausarbeitung gegenseitiger Vereinbarungen beauftragt wurden, da Sri Lanka selbst diese Einrichtung seit Mitte März auf alle derzeit in Sri Lanka lebenden Ausländer ausweitete.

Ministerium für auswärtige Beziehungen, Colombo, 28. März 2020

Mehr Informationen finden Sie auf https://www.contactsrilanka.mfa.gov.lk/.