16102021Sa
Letzte Aktualisierung:Fr, 15. 10. 2021

Staatsminister für regionale Zusammenarbeit Tharaka Balasuriya betont auf dem 28. ASEAN-Regionalforum (ARF) das Engagement Sri Lankas für eine verstärkte Zusammenarbeit

BalasuriyaDer Staatsminister für regionale Zusammenarbeit, Tharaka Balasuriya, unterstrich auf dem 28. ASEAN-Regionalforum (ARF), das virtuell am 6. August 2021 stattfand, das Engagement Sri Lankas für eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem ARF. Staatsminister Balasuriya würdigte das ASEAN Regional Forum (ARF) für die Initiativen zur Stärkung der Jugend, zur nachhaltigen Nutzung der Meeresressourcen und zur Förderung erfolgreicher meeresbasierter Handelssysteme sowie zur Bekämpfung und Prävention von Cyberkriminalität im Rahmen der Entwicklung einer digitalen Wirtschaft durch ein kollektiven Mechanismus. Sri Lanka drückte ferner seine Verpflichtung aus, mit dem ARF zusammenzuarbeiten und mit gezielten Bemühungen zur Förderung von Ideen und bewährten Verfahren beizutragen. Balasuriya, vertrat Sri Lanka bei dem Treffen, das vom Außenminister von Brunei Darussalam Dato Erywan Yusof geleitet wurde.

Sri Lanka wurde zusammen mit Vietnam und den Vereinigten Staaten zum Co-Vorsitzenden des Inter-Sessional Meeting on Nuclear Non-Proliferation and Disarmament 2022 ernannt. Sri Lanka wird bei dieser Initiative eine führende Rolle im Bereich der friedlichen Nutzung der Kernenergie spielen. Bei dem diesjährigen ARF hat Sri Lanka gemeinsam mit Brunei Darussalam, Indonesien, Australien, den USA, Neuseeland und Kanada die gemeinsame Erklärung zur Förderung der Agenda für Jugend, Frieden und Sicherheit unterstützt, um Sri Lankas Engagement für Investitionen in die Jugend für zukünftigen Wohlstand zum Ausdruck zu bringen. Sri Lanka wird auch einen Workshop im Bereich Katastrophenmanagement veranstalten, der zur Diskussion über die Förderung eines Klimas der Stabilität, insbesondere in der dynamischen katastrophenanfälligen südostasiatischen Region, beiträgt.

Die teilnehmenden Minister der Mitgliedsländer tauschten ihre Ansichten zu einer Vielzahl von Themen aus, mit denen die Region konfrontiert ist, einschließlich möglicher künftiger Herausforderungen. Alle Mitglieder bekräftigten, wie wichtig es ist, die regionale und internationale Solidarität und Zusammenarbeit im Hinblick auf eine kollektive und wirksame Reaktion auf die COVID-19-Pandemie zu stärken und die globale Erholung voranzutreiben.

Das Treffen brachte auch seine Besorgnis über die Lage in Myanmar zum Ausdruck und forderte nachdrücklich, die auf dem Treffen der ASEAN-Führungskräfte am 24. angesprochenen Themen anzugehen. Darüber hinaus riefen alle Mitglieder dazu auf, durch Diplomatie und Dialog die vollständige Denuklearisierung und die Herstellung eines dauerhaften Friedens auf der koreanischen Halbinsel zu erreichen. In Bezug auf das Südchinesische Meer bekräftigte das Treffen die Bedeutung der Aufrechterhaltung und Förderung von Frieden, Sicherheit und Stabilität durch friedliche Beilegung von Streitigkeiten in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Grundsätzen des Völkerrechts. Das Treffen bekräftigte ferner sein Engagement, die komplexen Herausforderungen von Terrorismus, gewalttätigem Extremismus und grenzüberschreitender Kriminalität anzugehen und die Bedeutung der Gewährleistung der Sicherheit der IKT-Lieferketten für das Wirtschaftswachstum in einem sich schnell ändernden IKT-Umfeld zu bekräftigen.

Das ARF hat im Laufe der Jahre als erstklassige Plattform für Sicherheit, Dialog und Zusammenarbeit in der Region dazu beigetragen, Probleme durch einen kollektiven Ansatz zu lösen.

Außenministerium, Colombo