14072024So
Letzte Aktualisierung:Mi, 08. 05. 2024

Regierung veröffentlicht Investitionsanreize für die Port City Colombo

PortCity1

  • Zu den Erleichterungen gehört ein ermäßigter Steuersatz von 50 %; erhöhte Kapitalzulage; Flexibilität bei der Währungs­wahl bei der Zahlung von Dividenden oder anderen finanziellen Vorteilen durch Unternehmen
  • Listet sekundäre Unternehmen von strategischer Bedeutung in der Hafenstadt Colombo auf
  • Die Port City Colombo erstreckt sich über 269 Hektar Meeressanierungsfläche und umfasst auch die erste Sonderwirtschaftszone für den Export von Dienstleistungen. Sie ist ein visionäres Projekt, das darauf abzielt, die wirtschaftliche und soziale Landschaft Sri Lankas neu zu definieren
  • Der anfängliche 5-Jahres-Einführungsplan sieht ausländische Direktinvestitionen in Höhe von 5,6 Milliarden US-Dollar vor, die die wirtschaftliche Erholung Sri Lankas beschleunigen und sowohl Port City als auch Sri Lanka als führende Akteure in der Dienstleistungsexportbranche positionieren werden
  • LInsgesamt plant Colombo Port City die Schaffung von über 140.000 direkten Beschäftigungsmöglichkeiten und einen jährlichen Beitrag von 13,8 Milliarden US-Dollar zum BIP Sri Lankas
  • In der Bauphase werden geschätzte Steuereinnahmen von 1,7 Milliarden US-Dollar erwartet, während in der Betriebsphase des Projekts wiederkehrende Einnahmen von etwa 700 Millionen US-Dollar pro Jahr erwartet werden

In einem großen Durchbruch zur Förderung ausländischer Direktinvestitionen wurden die Anreize und Steuerbefreiungen für Investoren, die beabsichtigen, in der Port City Colombo Unternehmungen zu starten, von der Regierung in den Außerordentlichen Amtsblättern (2339/31 und 2339/32) vom 7. Juli veröffentlicht. Zwei Aussichten Es wurden Investorengruppen identifiziert, die von diesen Anreizen und Steuerbefreiungen profitieren können.

Unternehmen, die 100 Millionen US-Dollar pro Grundstück oder eine anteilige Investition in ein unterteiltes Grundstück gemäß den Vorschriften der Hafenstadt Colombo (Entwicklungskontrolle) investieren oder eine Investition von mindestens 25 Millionen US-Dollar in die Grundstücke tätigen Grundstücke für den Jachthafen haben Anspruch auf Ausnahmen oder Anreize gemäß mehreren im Amtsblatt dargelegten Regelungen.

Dazu gehört ein Anreiz in Höhe von 50 % des für das jeweilige Veranlagungsjahr geltenden Körperschaftsteuersatzes gemäß Inland Revenue Act Nr. 24 von 2017 auf alle Gewinne und Gewinne sowie ein Anreiz in Form eines erhöhten Kapitalfreibetrags in Höhe von 300 % der Ausgaben entstehen für abschreibungsfähige Vermögenswerte, mit Ausnahme immaterieller Vermögenswerte, die innerhalb des Zuständigkeitsbereichs der Port City Colombo während eines Veranlagungsjahres genutzt werden.

Das Amtsblatt stellte fest, dass Unternehmen zwischen den beiden genannten Befreiungs- oder Anreizsystemen wählen und diese Wahl der Port City Commission mitteilen können. Sobald die Wahl jedoch getroffen wurde, ist es Anlegern nicht mehr gestattet, die gewählte Option zu einem späteren Zeitpunkt zu ändern.

Ein zweites Amtsblatt, das am selben Tag herausgegeben wurde, regelte die Zahlung von Dividenden oder anderen von Unternehmen zu zahlenden finanziellen Vorteilen. Dementsprechend heißt es, dass Unternehmen den Anlegern Dividenden oder andere finanzielle Vorteile für die Investition in einer bestimmten Fremdwährung außer in Sri Lanka-Rupien zahlen können.

„Wenn die Kommission marktfähiges Land gemäß Abschnitt 39 des Gesetzes an eine Person oder ein Unternehmen verpachtet hat und dem Investor innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren ab dem Datum der Pachtzahlung eine Dividende oder ein anderer finanzieller Vorteil zufließt, wird diese Dividende oder ein sonstiger Vorteil erhoben.“ „Finanzielle Vorteile werden auf ein ansässiges Fremdwährungskonto des Anlegers überwiesen, das im Namen dieses Anlegers bei einer lizenzierten Geschäftsbank geführt wird“, heißt es darin.

Darin wurde außerdem festgelegt, dass Unternehmen, die in der Hafenstadt tätig sind, Zahlungen in sri-lankischen Rupien für alle bereitgestellten Waren oder Dienstleistungen unter verschiedenen Bedingungen akzeptieren können, einschließlich der Einzahlung auf ein Rupien-Konto einer lizenzierten Geschäftsbank und der Umrechnung in eine andere Währung über die Dasselbe.

Die Port City Colombo erstreckt sich über 269 Hektar Meeressanierungsfläche und umfasst auch die erste Sonderwirtschaftszone für den Export von Dienstleistungen. Sie ist ein visionäres Projekt, das darauf abzielt, die wirtschaftliche und soziale Landschaft Sri Lankas neu zu definieren. Es verspricht einen kosmopolitischen Lebensstil, erstklassige Infrastruktur und nachhaltiges Leben.

Das Amtsblatt identifizierte auch Investitionen, die als sekundäre Unternehmen von strategischer Bedeutung gelten. Dazu können Unternehmen gehören, die in den Bereichen globale und regionale Wirtschaftstätigkeit im internationalen Handel, Schifffahrtslogistik, Offshore-Banking und -Finanzen, IT, Geschäftsprozess-Outsourcing, Betrieb der Unternehmenszentrale, regionaler Vertriebsbetrieb, Tourismus und andere Nebendienstleistungen, Innovation und Unternehmertum tätig sind , Unterhaltung, Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten, nachhaltige Entwicklung oder städtische Freizeitaktivitäten bei der Ansiedlung einer Wohngemeinschaft. Laut Gazette werden diesen Anlegern auch bestimmte Anreize und Ausnahmen gewährt.

Kürzlich wurde im Extraordinary Gazette Nr. 2334/47 vom 2. Juni eine aktualisierte Entwicklungskontrollverordnung (Development Control Regulations, DCR) veröffentlicht, die es der Colombo Port City Economic Commission ermöglicht, Entwicklungsvorschläge zur Bewertung und zur Ausstellung von Baugenehmigungen, Entwicklungsgenehmigungen und Zertifikaten zu erhalten Konformität, abgestimmt auf den genehmigten Masterplan – erstreckt sich über eine bebaubare Fläche von 6,3 Millionen Quadratmetern und bietet ein erstklassiges Umfeld für verschiedene Annehmlichkeiten, darunter eine Jachthafenanlage, Luxusvillen, Apartments, ein integriertes Resort, ein Kongresszentrum, eine internationale Schule usw Eine Universität, ein Krankenhaus und ein Finanzzentrum usw. Diese und alle Entwicklungen der Hafenstadt Colombo unterliegen der Regulierung des neu veröffentlichten DCR 2023.

Das Hauptziel von 2023 für Colombo Port City besteht darin, Entwicklern, Bewohnern, Investoren und allen Interessengruppen, einschließlich der umliegenden Gemeinde, zu helfen. Diese Vorschriften legen Richtlinien für die Entwicklungsintensität, die Gebäudehöhe und den gesamten Baurahmen für alle Grundstücke in der Hafenstadt Colombo fest. Sie dienen als wichtiges Planungsinstrument und gewährleisten eine logische und geordnete Entwicklung.

Der anfängliche 5-Jahres-Einführungsplan sieht ausländische Direktinvestitionen in Höhe von 5,6 Milliarden US-Dollar vor, die die wirtschaftliche Erholung Sri Lankas beschleunigen und sowohl Port City als auch Sri Lanka als führende Akteure in der Dienstleistungsexportbranche positionieren werden.

Insgesamt plant Colombo Port City die Schaffung von über 140.000 direkten Beschäftigungsmöglichkeiten und einen jährlichen Beitrag von 13,8 Milliarden US-Dollar zum BIP Sri Lankas.

In der Bauphase werden geschätzte Steuereinnahmen von 1,7 Milliarden US-Dollar erwartet, während in der Betriebsphase des Projekts wiederkehrende Einnahmen von etwa 700 Millionen US-Dollar pro Jahr erwartet werden.