21102021Do
Letzte Aktualisierung:Do, 21. 10. 2021

Präsident Rajapaksa eröffnet Wasserkraftprojekt in Upper Kotmale

UpperKotmale1Von Janaka Alahapperuma, Infolanka, 15. Juli 2012, Bilder von Sudath Silva

 Präsident Mahinda Rajapaksa hat am 14. Juli zu dem Glück bringenden Zeitpunkt von 10 Uhr 45 feierlich das auf 150 Megawat6t ausgelegte Wasserkraftwerk von Upper Kotmale eröffnet. An der feierlichen Eröffnung nahmen ebenfalls der Minister für Kraft und Energie, Patali Champika Ranawaka, und der japanische Botschafter in Colombo, Nobuhito Hobo, teil. Das Wasserkraftwerk von Upper Kotmale besteht aus zwei Generatoren mit einer Leistuung von je 75 Megawatt und fügen damit 150 Megawatt zur nationalen Energieerzeugung von 409 Gigawattstunden pro Jahr hinzu. Einer der Generatoren ging bereits im März dieses Jahres in Betrieb, während der andere Generator im letzten Monat angeschlossen wurde.

Upper Kotmale ist das letzte Wasserkraftwerk im Land, das durch die Regierung als Teil eines Programmes fertiggestellt wurde, um bis Ende 2016 alle Haushalte im Land mit Elektrizität zu versorgen. Das Wasserkraftwerk mit einem Kostenaufwand von 450 Millionen US$ wurde mit der Hilfe der Japan International Cooperation Agency, die den Löwenanteil von 50,4 Milliarden Rs. beisteuerte und der CEB, die 10 Milliarden Rs. investierte, fertiggestellt. Das Projekt war bereits in den 1960ern geplant worden, war dann aber wegen Protesten und Umweltbedenken nicht gebaut worden. Die Regierung Eajapaksa erkannte den steigenden Energiebedarf im Land und began am 3. März 2006 mit dem Bau des Projekts, gerade einmal vier Monate nach dem Amtsantritt von Präsident Rajapaksa. Besondere Maßnahmen sind getroffen worden, um die Auswirkungen des Projekts auf die Umwelt zu minimieren. So wurde das Projekt in umweltfreundlicher Weise entworfen, um die Landschaft und Schönheit des Hochlands zu erhalten.

UpperKotmale2Die Regierung hat zudem 495 neue Häuser für Familien bereitgestellt, die ihre Heime wegen des Projekts verlassen mussten. Für das Wohlergehen der Umsiedler wurden besondere Vorkehrungen getroffen, und ihnen wurden alle grundlegenden Dienstleistungen zur Verfügung gestellt. Andere Einrichtungen wie Schulen, Tempel und Verwaltungsgebäude wurden ebenfalls als Teil des Projekts errichtet. Das Straßennetzwerk in der Gegend wurde ebenfalls verbessert. In der Vergangenheit hatte die japanische Regierung bereits andere Projekte unterstützt, um die Effizienz des Energiesektors im Land zu erhöhen, was die Wasserkraftprojekte in Samanalawewa und Kukule Ganga einschließt. Die Minister C.B. Rathnayaka und Muttu Sivalingam, der Governeur der Zentralprovinz, Tikiri Kobbekaduwa, der Parlamentarier J. Sri Ranga, lokale Politiker, eine japanische Regierungsdelegation und Offizielle der ECB nahmen ebenfalls an der Einweihung teil.