08122021Mi
Letzte Aktualisierung:Mo, 06. 12. 2021

Medienmitteilung - Außen­minister von Sri Lanka und Thailand beschließen, auf dem buddhistischen Erbe aufzubauen

FMThaiAußenminister Prof. G.L.Peiris hat in seinem Gespräch mit dem stellvertretenden Premierminister und Außenminister von Thailand, Don. Pramudwinai auf starke und historische bilaterale Verbindungen als zwei Länder hingewiesen, die den Theravada-Buddhismus praktizieren. Der Minister würdigte die Unterstützung Thailands, um die buddhistischen Mönche zu einer Zeit zu unterstützen, in der es in Sri Lanka nicht genügend hochrangige buddhistische Mönche gab.

Der Minister betonte, dass sich die Beziehungen zwischen den beiden Ländern nicht auf die Regierungen, sondern auch zwischen den Menschen beschränken. Beide Länder haben in vielen internationalen und regionalen Gruppierungen wie BIMSTEC, IORA und Asian Cooperation Dialogue eng zusammengearbeitet. Minister Peiris wies darauf hin, dass es reichlich Spielraum für eine Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in den Bereichen Landwirtschaft, Binnenfischerei und Edelstein- und Schmuck. Sri Lanka legt großen Wert auf einen Mehrwert für unsere Produkte und Expertise kann hierzu aus Thailand bezogen werden.

Minister Peiris dankte außerdem der thailändischen Regierung für die uneingeschränkte Unterstützung des UNHRC für die prinzipielle Position, dass es gegen die Prinzipien der UNO verstößt, einzelnen Ländern ausländische Lösungen ohne Zustimmung des Landes aufzuzwingen.

Der thailändische Außenminister erwähnte Erinnerungen an die Teilnahme an der königlichen „Katina“ in Sri Lanka und wies darauf hin, dass Sri Lanka vor der Covid-19-Pandemie Teil des buddhistischen heiligen Pfades war und der Minister hofft, dass es nach der Covid-19-Pandemie wiederaufleben wird unter Kontrolle gebracht wird.

Der thailändische Außenminister erklärte sich bereit, den Vorsitz von BIMSTEC von Sri Lanka zu übernehmen und die laufenden Initiativen weiterzuführen. Der Minister betonte die Bedeutung der Verhinderung des Klimawandels und die Notwendigkeit, dass alle mitmachen, sei es der Unternehmenssektor, die Gemeinde oder die Jugend. Wir müssen die Probleme angehen und zusammenarbeiten, um eine friedlichere Welt zu schaffen.

Außenministerium, Colombo, 24. September 2021