21092021Di
Letzte Aktualisierung:Fr, 17. 09. 2021

Klarstellung von SriLankan Airlines zu Social-Media-Berichten über Sonderflüge

SriLankan26. April 2020, Colombo: SriLankan Airlines möchte Einzelheiten zu den derzeit im Umlauf befindlichen Social-Media-Posts klären, in denen es heißt, dass die Fluggesellschaft einen übermäßigen Geldbetrag von Passagieren in Rechnung gestellt habe, die sich auf einem speziell durchgeführten Flug befanden, um gestrandete srilankische Studenten aus Indien nach Sri Lanka zu repatriieren.

SriLankan Airlines möchte darauf hinweisen, dass der oben genannte Flug speziell als Sonderflug durchgeführt wurde, basierend auf der Anfrage der Studenten und ihrer Eltern an die Regierung von Sri Lanka.

Dementsprechend arrangierte und ermöglichte die Regierung von Sri Lanka zusammen mit anderen Regierungsabteilungen, der Airport and Aviation Services Ltd., den Streitkräften, staatlichen medizinischen Stellen und dem Außenministerium von Sri Lanka den Rückführungsflug mit SriLankan Airlines, indem sie die erforderlichen internationalen behördlichen Genehmigungen einholte, nachdem In den meisten Ländern der Flugbetrieb eingestellt worden war.

Der oben genannte Flug war ein Fährflug von Sri Lanka nach Indien mit einem Gesamtkabinenfaktor von 50% oder weniger. Beim Betrieb zu Zielen, zu denen die Fluggesellschaft derzeit nicht fliegt, wie im Fall von Kathmandu und Amritsar, fallen die Betriebskosten wie Landung / Parken / Bodenabfertigung usw. zu den geltenden Sätzen an, wenn keine Serviceverträge mit Lieferanten vorliegen. Als solche sind diese Kosten relativ höher. Diese Hauptbetriebskosten liegen außerhalb der Kontrolle der Fluggesellschaft und fallen trotz geringerer Kabine an. In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten Flughäfen geschlossen haben, musste SriLankan Airlines Treibstoff von Colombo für die Rückreise, den Catering-Service und die Organisation von Standby-Bodendiensten für unvorhergesehene Notfälle transportieren.

Der spezielle Rückführungsflug wurde auch im Rahmen spezieller Betriebsverfahren Fluggesellschaft zu Covid-19 durchgeführt, wodurch die Kosten weiter erhöht wurden, einschließlich der Verwendung persönlicher Schutzausrüstung für das Personal, der Tiefenreinigung, des Beschlagens und des Entnebelns zur Desinfektion von Flugzeugen usw. Wenn die Gesamtkosten auf eine geringere Anzahl von Passagieren aufgeteilt werden, sind die Kosten pro Passagier wesentlich höher.

Zu einer Zeit, in der die globale Luftfahrtindustrie zum Erliegen kommt, zeigte sich SriLankan Airlines dem Anlass gewachsen, dass Mitarbeiter der Fluggesellschaft, darunter Betriebspiloten, Kabinenpersonal, Bodenabfertigungspersonal, Planer und viele andere hinter den Kulissen, die Sicherheit ihres Lebens riskierten, um für Familien einen humanitären Flug durchzuführen, der kein kommerzielles Ziel hatte.

In dieser Hinsicht musste die Fluggesellschaft Tarife angeben, die ausschließlich auf den Kosten für den speziellen Rückführungsflug beruhten, im Gegensatz zu allgemeinen Markttarifen, die auf der Marktdynamik basieren.

Unternehmenskommunikation www.srilankan.com