20092021Mo
Letzte Aktualisierung:Fr, 17. 09. 2021

IST BLACK TEA EIN IMMUNITY BOOSTER FÜR COVID-19?

TheaflavinGibt es in der dunklen Wolke einen Silberstreifen für „Ceylon Tea“? Das Tea Research Institute von Sri Lanka (TRI) hat ein wissenschaftliches Papier unter dem Thema "Antivirale" Eigenschaften von Tee - Schwarzer Tee wird möglicherweise zum einzigartigen Gebräu der Wahl ohne Nebenwirkungen im Kampf gegen das Corona-Virus" veröffentlicht.

Geringe Inzidenz infizierter Patienten

Die Menschen in Sri Lanka konsumieren gewöhnlich 3 bis 4 Tassen Ceylon Black Tea täglich. Daher kann die Praxis des Teetrinkens neben epidemischen Kontrollmaßnahmen und sozialer Distanzierung und heißen lokalen Temperaturen (zwischen 26 ° C und 32 ° C) auch zur geringen Inzidenz infizierter Patienten mit Coronavirus beitragen. Die infizierten Fälle pro Million Menschen in Sri Lanka sind vergleichsweise gering. Dies könnte auf eine Kombination mehrerer Gründe zurückzuführen sein, die sicherlich eine eingehende Untersuchung erfordern.

Kraft von Ceylon Black Tea als potenzieller Booster

Weltweit laufen mehrere Studien auf der Suche nach therapeutischen Optionen zur Erkennung von „antiviralen“ Wirkstoffen, die Patienten nutzen könnten, die von COVID 19 betroffen sind. „Vorbeugen ist jedoch besser als heilen“. TRI hat echte Anstrengungen unternommen, um die "Kraft des Ceylon-Schwarztees" als potenziellen Booster zu untersuchen, der das Immunsystem bei der Bekämpfung des Virus unterstützt, wenn es konfrontiert wird.

Mehrere in verschiedenen Ländern durchgeführte Studien haben die potenziellen Vorteile des Konsums von schwarzem und grünem Tee bei der Bekämpfung von Influenza und Erkältung gezeigt, die im Allgemeinen durch Virusinfektionen verursacht werden. Tee-Catechine haben die Fähigkeit, sich an die Oberfläche des Influenzavirus zu binden und die Ausbreitung zu hemmen. TRI hat eine kürzlich durchgeführte Forschungsstudie aus Taiwan zitiert, in der die chemische Struktur von 64 Verbindungen bioinformatisch gegen SARS-CoV-2 modelliert wurde.

Schwarzer Tee hat Theaflavine

Es wurde festgestellt, dass „Theaflavine“ möglicherweise ein kritisches SARS-CoV-2-Enzym haben und damit theoretisch COVID-19 hemmen können. Theaflavine sind antioxidative Polyphenole, die während des enzymatischen Oxidationsprozesses (Fermentation) bei der Herstellung von Schwarztee gebildet werden. Im Gegensatz zu grünem Tee ist schwarzer Tee aufgrund des Herstellungsprozesses reich an Theaflavinen. Theaflavin ist ein in Tee enthaltenes Alkaloid, eine Chemikalie, die nachweislich Atemwegserkrankungen wie Asthma, chronische Bronchitis und andere Lungenerkrankungen lindert. Es entspannt und öffnet Luftwege in der Lunge, wodurch das Atmen erleichtert wird.

Einatmen der Dämpfe (Dampf) von heißem schwarzen Tee

Die TRI-Veröffentlichung hat gezeigt, dass das Einatmen von kochendem Wasser in Mischung mit Schwarztee das Löschen der Passagen in Richtung Lunge erleichtern kann. Da die COVID-19-Epidemie eine ähnliche Krankheit ist, fällt es den Patienten schwer zu atmen. Die Wissenschaftler des Sri Lanka Tea Board Laboratory schlagen vor, dass der häufige Verzehr von heißem schwarzen Tee in der Lage ist, im Halsbereich eingeschlossene Viren auszuspülen. Es wird angenommen, dass diese Praxis die Immunkapazität verbessert und Entzündungen aufgrund von in Schwarztee enthaltenen Katechinen und Polyphenolen hemmt.

Darüber hinaus erleichtert das Einatmen der Dämpfe (Dampf) von heißem schwarzen Tee bei hohen Temperaturen die Entfernung von Viren, die im Nasenbereich eingeschlossen sind, und öffnet einen Weg für den Tee

Theaflavine, um die Lunge zu erreichen und sie vor Viren zu schützen.

Trinken Sie schwarzen Tee, der gut für das Immunsystem ist. In Bezug auf die verfügbaren Indizien könnte angenommen werden, dass der tägliche Verzehr von Schwarztee (3 bis 4 Tassen ohne Zucker oder Milch) sehr nützlich ist und mit der Stärkung des Immunsystems normaler Menschen gegen Atemwegserkrankungen zusammenhängt. Das COVID-19 ist eine grippeähnliche Krankheit, die von Theaflavinen, einem der aktivsten Inhaltsstoffe in Schwarztee, wie in dieser Übersicht erläutert, als eingeschränkt angesehen werden kann.

Bitte beachten Sie, dass Schwarztee weder eine medizinisch erprobte Prophylaxe noch eine Behandlung gegen COVID-19 ist. Es lohnt sich jedoch, weitere Untersuchungen durchzuführen, um die möglichen antiviralen Vorteile von Theaflavinen in Schwarztee gegen COVID-19 zu untersuchen. Klinische Studien müssen jedoch eingeleitet werden, bevor Vorteile gegen COVID-19 beim Menschen geltend gemacht werden können. Es ist verfrüht, konkrete Aussagen zu machen, bis In-vivo-Experimente oder Forschung und Entwicklung an lebenden Zellen gemäß den Richtlinien der WHO durchgeführt werden. Dennoch glauben die Sri Lanker fest daran, dass Ceylon Tea, das Wundergetränk von Black Tea, sicherlich eines davon ist. Die relevanten wissenschaftlichen Arbeiten sind beim Sri Lanka Tea Board für Referenzen erhältlich.

(Mit freundlicher Genehmigung des Sri Lanka Tea Board / 03/04/20)