23052022Mo
Letzte Aktualisierung:Mo, 23. 05. 2022

Heilige Kapilavastu Reliquien kommen nach Sri Lanka

Während des Besuchs von Präsident Mahinda Rajapaksa in Indien im Juni 2010 einigte man sich darauf, dass Sri Lanka und Indien gemeinsame Aktivitäten zur Feier des 2600. Jahrestages der Erleuchtung von Gautama Buddha beginnen würden. Infolge dieses Abkommens schrieb Präsident Rajapaksa an Premierminister Manmohan Singh und bat darum, die heiligen Kapilavastu Reliquien nach Sri Lanka zu senden, um diese zu diesem für beide Länder historischen Zeitpunkt anbeten zu können.

Die Reliquien, die 1898 in Kapilavastu, dem heiligen Land der Sakyas, entdeckt wurden, befinden sich unter ständiger Sorge und Bewachung im National Museum of India. Die Versendung der Reliquien ist ein schwieriger Prozess. Als Ergebnis leitete die Bitte Präsident Rajapaksas einen Prozess ein, der viele Bemühungen im Detail von Offiziellen sowohl in Indien als auch Sri Lanka notwendig machte, um die Reliquien nach Sri Lanka zu transportieren.

Die Termine und Orte der Ausstellung in Sri Lanka wurden letzte Woche mit der Unterzeichnung eines Abkommens zwischen dem Generaldirektor des National Museum of India und dem Staatssekretär am Ministry of Buddhasasana of Sri Lanka festgelegt. Aus diesem Grund wird in Kürze der Transport der Reliquien des Gautama Buddha, die an die Sakyas von Kapilavastu ausgehändigt wurden, wie es in der Mahaparinibbana Sutta steht, nach Sri Lanka zum zweiten Mal nach ihrer Entdeckung im Jahre 1898 beginnen. Die erste Ausstellung fand vor vierunddreißig Jahren im Jahr 1978 statt.