21102021Do
Letzte Aktualisierung:Do, 21. 10. 2021

Gruppe aus der tamilische Diaspora trifft Gota

Eine aus 22 Mitgliedern bestehende Gruppe aus der tamilischen Diaspora, die hauptsächlich aus Personen bestand, die einstmals Unterstützer der LTTE waren, ist mit Verteidigungsstaatssekretär Gotabhaya Rajapaksa zusammengetroffen. Der Verteidigungsstaatssekretär versicherte der Gruppe, die Regierung sei bestrebt, die Lebensumstände der Tamilen in den vom Krieg betroffenen Gebieten und die verbleibenden humanitären Probleme anzugehen. Das Treffen zwischen der tamilischen Diaspora und dem Verteidigungsstaatssekretär fand vor einigen Wochen statt, und die Diskussion konzentrierte sich auf humanitäre Fragen bezüglich des Wiederaufbaus und der Wiederansiedlung im Norden und Osten Sri Lankas.

Die Delegation aus der Diaspora, die mit dem Verteidigungsstaatssekretär zusammentraf, bestand aus Teilnehmern aus Australien, Frankreich, Großbritannien, der Schweiz, Schweden und Norwegen. Die Delegation war auf Einladung der North- East Rehabilitation and Development Organization (NERDO) in Sri Lanka, die durch den früheren Koordinator des internationalen Netzwerks der LTTE, Kumaran Pathmanathan (KP), geleitet wird. Während der Diskussion brachten die Mitglieder der Delegation Ihre Ansichten bezüglich der tamilischen Gefangenen und der Mängel in humanitären Fragen im Norden und Osten Sri Lankas zum Ausdruck, wie aus Quellen verlautete.

Der Verteidigungsstaatssekretär beantwortete die Bemerkungen der Delegation und sagte, es habe im Ausland Kampagnen gegen die Entwicklungsprogramme der Regierung nach dem Ende des Krieges gegeben. „Die Regierung braucht aber jetzt die Unterstützung der Sri Lanker im Ausland, damit die Wunden des Krieges heilen können. Viele Binnenflüchtlinge sind bereits wieder an ihren Herkunftsorten angesiedelt worden. Hunderte frühere LTTE-Kader sind rehabilitiert worden und leben wieder bei ihren Familien," sagte der Verteidigungsstaatssekretär. Er forderte die Delegation aus der Diaspora auf, die Tamilen im Ausland über die Entwicklungsprogramme der Regierung nach dem Ende des Bürgerkriegs zu informieren.

Die Delegation besuchte verschiedene Zentren, in denen frühere LTTE-Kader rehabilitiert werden. Sie besuchte ebenfalls mehrere Waisenhäuser, die nach dem Kriegsende im Wanni gegründet worden waren.

Quelle: Ceylon Today, 12.08.2012