22092021Mi
Letzte Aktualisierung:Fr, 17. 09. 2021

ERKLÄRUNG VON H.E. GOTABAYA RAJAPAKSA, PRÄSIDENT DER DEMOKRATISCHEN SOZIALISTISCHEN REPUBLIK SRI LANKA, BEIM ONLINE-GIPFEL DER BEWEGUNG DER BLOCKFREIEN STAATEN UNTER DEM THEMA „VEREINIGT GEGEN COVID-19“, 4. MAI 2020

PrezSLExzellenzen, Ayubowan! Guten Abend!

Zu Beginn gratuliere ich Seiner Exzellenz Ilam Aliyev, Präsident von Aserbaidschan, dem Vorsitzenden der Blockfreien Bewegung, zu der rechtzeitigen Initiative, diesen Gipfel abzuhalten, um eine der kritischsten Herausforderungen anzugehen, denen sich die Welt in der Neuzeit gestellt hat.

Ich freue mich, an diesem Gipfel teilnehmen zu können, um die globale Solidarität, die Einheit und die erneute multilaterale Zusammenarbeit bei der Überwindung von COVID-19 zu unterstützen. Sri Lanka ist fest davon überzeugt, dass dieser Gipfel als wichtige Plattform für die NAM-Mitgliedstaaten dienen wird, um kollektive globale Maßnahmen zur Bekämpfung dieses tödlichen Virus und zum Austausch bewährter Verfahren und gewonnener Erkenntnisse zu unterstützen.

Ich möchte allen, die während der Pandemie ihre Angehörigen verloren haben, mein tief empfundenes Beileid aussprechen und den Gesundheits- und Sozialarbeitern an vorderster Front, sowohl in Sri Lanka als auch weltweit, für ihren Einsatz und ihr selbstloses Engagement meine tiefe Anerkennung aussprechen.

Sri Lanka ist nach wie vor zutiefst besorgt über die beispiellosen Folgen dieser Pandemie für alle unsere Länder und Völker, einschließlich der katastrophalen Auswirkungen auf die Gesundheit, der damit einhergehenden humanitären Krise, der Zerstörung der Wirtschaft sowie sozialer und psychologischer Spannungen.

Sri Lanka freut sich daher, die Erklärung dieses Gipfels zu unterstützen. Sri Lanka erkennt die rechtzeitige Initiative zur Einrichtung einer NAM-Task Force zur Erstellung einer Datenbank mit grundlegenden humanitären und medizinischen Bedürfnissen der Mitgliedstaaten an, um die Geber für dringende Anforderungen zu sensibilisieren.

Wir loben den „COVID 19 Global Humanitarian Response Plan“ und die Einrichtung des COVID-19 Response and Recovery Fund der Vereinten Nationen.

Sri Lanka unterstützt auch die Bemühungen der WHO, die eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der globalen Reaktion auf die Pandemie gespielt hat.

Sri Lanka hat die COVID-19-Bedrohung erfolgreich eingedämmt und kontrolliert. Von den bisher durchgeführten PCR-Tests wurden nur 3% als infiziert bestätigt. Die Sterblichkeitsrate liegt mit 0,97% auf einem sehr niedrigen Niveau.

Anfang Februar richtete meine Regierung eine Task Force ein, die sich aus wichtigen Gesundheitspersonal, hochrangigem Militärpersonal und Administratoren zusammensetzte, um die Ausbreitung der Pandemie zu überwachen und die erforderlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Virus zu ergreifen.

Der erste Covid-19-Patient aus Sri Lanka wurde am 11. März identifiziert. Anfangs waren die Patienten Sri Lanker, die aus mehreren Ländern kamen. Seitdem wurden 717 infizierte Personen entdeckt, 183 Personen wurden geheilt und entlassen, während 527 Personen als aktive Fälle behandelt werden. Die meisten dieser Personen waren asymptomatisch.

Wir haben einige spezielle und einzigartige Maßnahmen ergriffen: Einrichtung von Quarantänezentren, die von den Streitkräften verwaltet werden, und Einsatz der staatlichen Geheimdienste, der Polizei und der Inspektoren für öffentliche Gesundheit, um die Kontaktverfolgung durchzuführen. Beide Maßnahmen haben Sri Lanka dabei geholfen, diese Pandemie recht erfolgreich zu bewältigen, sodass die Gesundheitsbehörden optimal arbeiten konnten.

Immer wenn eine von dem Virus betroffene Person entdeckt wurde, wurde die Kontaktverfolgungsmethode verwendet, um Details von Personen herauszufinden, mit denen die betroffene Person in Kontakt gekommen war. Nach der Identifizierung wurden alle diese Personen in ein speziell ausgewiesenes Quarantänezentrum gebracht oder es wurden Vorkehrungen getroffen, um diese Personen selbst unter Quarantäne zu stellen. Wenn festgestellt wurde, dass ein ganzes Gebiet kontaminiert war, wurden diese Gebiete isoliert und unter Quarantäne gestellt. Von den bisher identifizierten 31 Clustern wurden 27 vollständig neutralisiert, während die anderen 4 unter strenger Kontrolle gehalten werden, um jegliche Übertragung auf die allgemeine Bevölkerung zu verhindern.

Es wurden auch umfangreiche PCR-Tests durchgeführt, und die Gesundheitsbehörden führen weiterhin weitere PCR-Tests durch.

Angesichts eines hervorragenden kostenlosen Gesundheitssystems, das einen im ganzen Land etablierten Präventionsmechanismus umfasst, konnte Sri Lanka die Ausbreitung dieses tödlichen Virus mithilfe der Prozesse der öffentlichen Gesundheit eindämmen.

Um die Gesundheitsbehörden und andere Dienste zu unterstützen, die zur Bekämpfung der Ausbreitung des Covid-19-Virus eingesetzt wurden, erklärte meine Regierung ab dem 18. März eine Ausgangssperre auf der ganzen Insel und eine eingeschränkte Freizügigkeit.

Mit dem Stillstand der Arbeit hat Sri Lanka eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Herausforderung zu bewältigen. Sie beinhalten,

- Finanzielle Unterstützung von Familien mit niedrigem Einkommen, Rentnern und Menschen mit Behinderungen, Tagesverdienern und Landwirten
- Koordinierte Verwaltung der Rückführung von Sri Lanka.
- Erkundung von Geschäftsmöglichkeiten, um neue wirtschaftliche Trends zu schaffen und gleichzeitig bestehende Branchen zu unterstützen.
- Fortschritte bei der Nutzung der digitalen Technologie, einschließlich der Verbindung von Landwirt, Verbraucher und Lieferant, Lieferung wesentlicher Gegenstände und Dienstleistungen sowie Fernunterricht.

Es muss unbedingt sichergestellt werden, dass alle Länder uneingeschränkten Zugang zu wichtigen medizinischen Ressourcen haben, die zur Reaktion auf dieses Virus erforderlich sind, und dass ihre Beschaffung nicht behindert wird.

Wie Sri Lanka mit großer Besorgnis feststellt, dass die Entwicklungsländer aufgrund der Pandemie mit einer beispiellosen Wirtschafts- und Schuldenkrise konfrontiert sind, muss die Notwendigkeit eines Schuldenerlasses und finanzielle Anreize für diese Länder gebührend anerkannt werden.

In diesem Zusammenhang wiederholt Sri Lanka seine Forderung und schließt sich den weltweiten Appellen an internationale Finanzinstitutionen und Geber an, schutzbedürftigen Ländern Schuldenerlass und größere finanzielle Unterstützung zu gewähren.

Es ist wichtig zu betonen, dass auch Länder mit mittlerem Einkommen vor kritischen und vielfältigen wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen stehen, die durch diese Pandemie noch verstärkt wurden. Daher ist es wichtig, sich an dieser Stelle auch auf ihre Bedürfnisse zu konzentrieren und die notwendige finanzielle Unterstützung zu gewähren, um negative wirtschaftliche Folgen abzuwenden.

Sri Lanka ist der Ansicht, dass Initiativen auf nationaler und regionaler Ebene die globale Reaktion auf die Krise ergänzen und stärken. Sri Lanka spendete 5 Mio. USD an den SAARC COVID - 19 Emergency Fund, um die südasiatische Region bei ihren Bemühungen zur Bewältigung der Herausforderung zu unterstützen.
Sri Lanka möchte seine Erfahrungen und Erfolge in Bezug auf die COVID-19-Pandemie mit anderen Mitgliedern teilen.

Darf ich noch einmal die Anerkennung Sri Lankas an den Vorsitz des NAM für die Organisation dieses Gipfels wiederholen und unsere Unterstützung für die Initiativen des NAM zur Bekämpfung und Überwindung dieser Pandemie zusagen.

Vielen Dank.

Medienabteilung des Präsidenten, 04.05. 2020