08122021Mi
Letzte Aktualisierung:Mo, 06. 12. 2021

Empfang für den OAV zum 114. Stiftungsfest

OAV1Für die Handelsstadt Bremen hat das alljährliche Stiftungsfest des Ostasiatischen Vereins (OAV) eine besondere Bedeutung. Auch die 114. Auflage Ende Februar erwies sich wieder als hoch geschätzte Plattform für Kontaktpflege und den Austausch über asiatische Themen. Denn die Verbindungen in den asiatischen Raum sind eng. Mit einer Spendensammlung wurde zudem die gemeinnützige Arbeit des Hilfswerks Ostasien unterstützt. Das festliche Curryessen mit rund 400 Teilnehmern fand in der Oberen Rathaushalle statt, zuvor gab es traditionsgemäß einen Empfang im Haus Schütting. Vizepräses Eduard Dubbers-Albrecht begrüßte die Gäste in der Handelskammer. Dazu gehörten sechs Botschafter und weitere Diplomaten aus dem ostasiatischen Raum: Karunatilaka Amunugama, Botschafter von Sri Lanka, Rodney Harris, Botschafter von Neuseeland, Takeshi Nakane, Botschafter von Myamar, Jai Sing Sohan, Botschafter von Singapur und Muhamad Ali Sorcar, Botschafter von Banglasdesch.

Ehrengäste in diesem Jahr waren Professorin Esenbel Slecuk von der Bodacizi Universität in Istanbul, Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer und Dr. Datuk Wong Lai Sum, Geschäftsführerin der malaysischen Außenhandelsförderunsgesellschaft Matrade.

Der Ostasiatische Verein Bremen wurde 1901 aus der Taufe gehoben. Mit dem Stiftungsfest feiert er jährlich sein Bestehen. In Ergänzung zum wesentlichen Zweck des Vereins, die Freundschaft und Verständigung mit den Ländern Asiens zu fördern, wurde vor etwas mehr als zwanzig Jahren das Hilfswerk Ostasien e.V. gegründet, um in akuten Fällen möglichst schnell und unkompliziert Not lindern zu können und Aktivitäten zu stützen, die neue Verbindungen nach Asien schaffen.

Quelle: Wirtschaft in Bremen 4.2015, S. 44

OAV2OAV3